Gerade habe ich im Radio das Thema „Sexuelle Belästigung“ gehört. Auf der „One Billion Rising“-Demo wurde ich einmal von einer Reporterin gefragt, ob ich schon Gewalt erfahren habe. Nein, sagte ich, aber belästigt worden bin ich mehrfach. Sie zuckte mit den Schultern und sagte: „Ja, das kenne ich. Das passiert allen Frauen.“

Ist das normal?

Darf man einfach ungefragt anfassen, wenn einem jemand gefällt? Nein.

Ich muss gestehen, dass ich es als Frau natürlich mag, als attraktiv empfunden zu werden. Wenn sich ein Herr im Supermarkt an mir vorbeimogelt und wie zufällig meine Hüften berührt, bin ich vielleicht verwundert. Eventuell geschmeichelt.

Aber was ich als Teenager erfahren habe, war ein Mann, der sich im Bus neben mich setzte und mir seine Hand auf den Oberschenkel legte. Ich fand ihn ekelig. Wusste nicht, was ich tun sollte. Brachte es irgendwie fertig, die Schallplatten, die ich gekauft hatte, zwischen uns zu stellen, als er sie wieder wegnahm, während meine sogenannten Freundinnen hinter mir saßen und kicherten.

Man sollte fair bleiben. Jede erwachsene Frau kann sich für die Tiefe ihres Ausschnitts entscheiden. Was ich traurig finde, ist, wenn nicht mal ein Mann einen anderen zur Seite nimmt, wenn er sieht, dass derjenige ständig anzügliche Witze macht und er sieht, dass die Frau das nicht will. Im Vertrauen mit ihm spricht. Oder überhaupt etwas sagt.

Es ist gut, wenn man als Frau lernt, sich zu wehren. Selbstbehauptungs- und verteidigungskurse können toll sein. Ich erinnere mich an den Polizisten, der uns eine Weile trainierte: er brachte uns bei, wie wir uns auch mit geringer Kraft effektiv wehren konnten, verbal und körperlich. Er war sehr engagiert: lies sich treten, schlagen, forderte uns heraus, mit ihm zu üben. Alles mit Schutzkleidung, natürlich, und freiwillig. 

Ich war traurig, als er uns nicht mehr trainieren konnte. Ich bin dankbar, dass er all das auf sich nahm, um für unsere Sicherheit zu sorgen. Selbstsicherheit.

Aber muss ich als Frau immer selbstsicher sein? Gibt es nicht noch Menschen um mich herum, die statt weg- oder tatenlos zuzuschauen, eingreifen könnten? 

Wenn sich ein Mann heute emanzipieren will, kann er es tun, indem er einer Frau hilft. Ganz leichter Weg zu einer Gesellschaft, in der sowohl Frauen als auch Männer Respekt verdienen. Natürlich gilt dies auch umgekehrt. Ich will hier kein Tabu aufmachen, wenn es um sexuelle Belästigung von Männern geht. 

Wir wollen schließlich nicht in einer Gesellschaft landen, in der Anfassen im Allgemeinen so tabuisiert wird, dass wir uns nicht mehr wohl und glücklich fühlen, weil wir uns berühren lassen.

Anfassen erlaubt?