Blühende Landschaften

Veröffentlicht von Nina Sagemerten am

Ringelblume

Wer pflanzt, weiß, worauf es bei Wachstum ankommt.

Auf gutes Saatgut. Billiges Saatgut keimt schlecht. Es spart Mühe, hier ein paar Cent mehr zu investieren.
Dann muss man sich gerade am Anfang zuwenden, viel Wasser spenden, vorsichtig, damit es überhaupt keimt. Wenn die Pflanze sprießt, ist schon etwas Entspannung angesagt, aber immer noch muss man sich um sie kümmern. Die Natur leistet ihren Teil: die Sonne bringt die Energie, die Erde Mineralien, gießen muss man auf dem Balkon selbst. Auch Düngen kann angesagt sein, das kommt aber auf die Pflanze an. Jede braucht bestimmte Pflege, je nach Herkunft.

Wer Vielfalt will, muss geschickt sein im Pflegen. Ein Rezept für alle geht nur in Monokulturen, wo man oft noch Gift braucht. Je klüger der Garten angelegt ist, desto gesünder lebt der, der ihn pflegt und dann auch genießen kann.

Wachstum ist nie unendlich möglich – die Natur macht es uns vor. Wachstum ist ein Prozess. Wer sich um seine Pflanzen kümmert, wird blühende Landschaften vorfinden – eine gute Kultur.